Altersstruktur der Seelsorgenden

Die Altersstruktur der Seelsorgenden

 

Altersstruktur

Durchschnittsalter: 54 Jahre

Grafik 4.16 zeigt die Altersstruktur der Seelsorgenden im Dienst der Schweizer Bistümer (ohne die Diözese LGF). Das Durchschnittsalter der Seelsorgenden mit Universitätsabschluss betrug 2012 knapp 54 Jahre, was im Vergleich mit anderen Berufsgruppen relativ hoch ist. Das Durchschnittsalter der Diözesanpriester (56 J.) und Ordenspriester (60 J.) liegt dabei deutlich höher als jenes der Diakone (53 J.) und Pastoralassistent(inn)en (49 J.). Mit 45 Jahren noch tiefer ist es bei den Katechet(inn)en mit Abschluss RPI/KIL, wobei hier nur Angaben der Bistümer Basel, Chur und St. Gallen vorliegen.

Altersstruktur

Arbeit über das Pensionsalter hinweg

Einen grossen Einfluss auf die zukünftige Personalsituation der Schweizer Bistümer hat die Bereitschaft der Seelsorgenden, über das ordentliche Pensionierungsalter von 65 Jahren hinaus weiterhin zumindest Teilzeit arbeitstätig zu bleiben. Im Jahr 2012 waren etwa 30% der in der Seelsorge tätigen Diözesanpriester 65 Jahre oder älter. Bei den Ordenspriestern waren es sogar 40%.

Grafik 4.16: Altersstruktur der Seelsorgenden im Dienst der Schweizer Bistümer (ohne LGF) 2011/2012)

Anmerkung: Die Angaben der Bistümer stammen aus den Jahren 2011 und 2012. Es fehlen die Daten des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg. Bei den Katechet(inn)en stammen die Angaben aus den Bistümern Basel, Chur und St. Gallen.